Schuljahr 2019/2020

März 2020

Känguru-Wettbewerb 2020 

Die Ergebnisse liegen vor. Trotz der Schulschließung in der Corona-Zeit konnte der Känguru-Wettbewerb auch an unserer Schule stattfinden. Jetzt sind die Ergebnisse da und wir freuen uns über viele gute und auch herausragende Leistungen. Für ihre Teilnahme bekamen alle Schülerinnen und Schüler eine Würfelschlange aus Holz. Die meisten Punkte an der Grundschule Assel konnte Janko aus der 3a erzielen. Pepe aus der 4b hat den größten Känguru-Sprung geschafft, das heißt, er hat die meisten richtigen Antworten in Folge gefunden. Diese Leistung wurde mit einem T-Shirt belohnt. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

 

Das Skippingheartprojekt (von Pepe)

 Am 5. März fand in der Grundschule Assel ein Projekt statt: das Skippingheartprojekt .

„Skippingheart“ bedeutet übersetzt „springende Herzen.“

Wie der Name schon ein bisschen verrät, springen wir  Seil . 

Ein paar coole Tricks hießen „Dubleunder“, da ist das Seil zweimal in einem Sprung um den Körper herum. „Criss – Cross“ ist auch ein cooler Trick und zwar springt man da mit überkreuzten Armen Seil.

Es gab aber auch noch Gruppensprünge. Dazu wurden wir in Dreiergruppen aufgeteilt. Zwei Kinder  hielten sich  jeweils an einem Ende des Seils fest Und schwangen das Seil.  Das dritte Kind stand in der Mitte und sprang über das Seil. Zum Schluss gab es noch einen letzten

 

 Sprung! Für diesen Sprung wurden wir in zwei große Gruppen aufgeteilt: eine links, eine rechts. Frau Gräntzdörfer und unser Trainer standen jeweils an einem Ende des Seils. Nacheinander sprangen wir über das Seil. Das zeigten wir alle noch bei einer Aufführung am Schluss.

 

Skipping Heart Projekt (von Sophia)

Es war ein (wunderschöner) Freitag. Benny kam in der 2. Stunde, dann ging es los. Skipping Hearts ist eine Herzstiftung.

 

Wir haben an Stationen Sprünge gelernt. Wir haben zwei Stunden geübt. Dann kam der Moment der Momente. Der Auftritt stand bevor. Es begann: Die Tricks wurden gezeigt. Es war der beste Tag aller Zeiten.

 


Die Lolle-Lese-Nacht (von Jule, Marit und Greta)

Als erstes sind wir alle gekommen. Wir machten mit Matthias (Frau Forners Mann) eine Kennlernrunde. Danach haben wir schöne Lieder gesungen und Matthias hat uns mit der Gitarre begleitet.

Als nächstes haben wir unsere Betten vorbereitet. Nun haben wir gebastelt. Das hat Spaß gemacht! Dabei haben einige mit Matthias die Beläge für die Pizza vorbereitet. Nun haben wir Pizza gegessen. Zum Nachtisch gab es ein leckeres Eis.

Das Essen hat gut geschmeckt. (von Jule)

 

Schließlich haben wir eine Nachtwanderung durch die Schule gemacht. Unsere Schulhündin Lolle hat uns mit ihrem Leuchthalsband dabei begleitet. Wir sind durch alle Klassenzimmer und Zwischenräume gestöbert, selbst im Lehrerzimmer waren wir.

Es gab keinen Streit und keiner hat Quatsch gemacht. Wir alle hatten riesigen Spaß!

Danach spielten noch einige Kinder Verstecken. Als wir alle wieder zusammen im Medienraum waren, stellten wir unsere Leselampen auf. Auch das Buffet zum Naschen bereiteten wir vor. Es war ein gemütlicher Raum geworden!

Wir haben viel gelacht und gelesen.

Anschließend machten wir uns bettfertig und Matthias hat uns eine Geschichte vorgelesen. (von Marit)

 

Es war schon nach Mitternacht, wir blieben also sehr lange wach. Bald schliefen wir alle ein und es musste keiner im Lehrerzimmer übernachten.

Am nächsten Morgen standen wir auf und guckten zu, wie die anderen Schüler zur Schule kamen.

Anschließend machten wir uns fertig und packten unsere Schlafsachen ein. Doch dann beeilten wir uns und leisteten Teamwork.

Die Eltern kamen bald und jeder brachte etwas für ein riesiges Frühstücksbuffet mit. Wir frühstückten sehr schön mit den Eltern.

Danach sang Matthias mit uns ein Lied für die Eltern.

 

Es war sehr sehr cool!  J  (von Greta)

Februar 2020

"Eine Klasse unserer Schule lässt von sich hören"

 

Die Sache mit dem Radio – Ein neuer Fall für Tiger Vier

Ein Projekt des NDR Hörfunks in Zusammenarbeit mit der Stiftung Zuhören und unterstützt von den Kultus- und Bildungsministerien in Norddeutschland

Wir hatten großes Glück: Im Juni 2019 bewarben wir uns beim NDR für das Projekt „Hörspiel in der Schule“.
Unter mittlerweile über 500 Schulen, die sich jedes Jahr für eine Teilnahme bewerben, gehörten wir zu den 50 Schulen, die das Los zogen! :)

Am 13.02.2020 war es dann endlich soweit: Eva Solloch als NDR-Regisseurin und ihr Producer Alexander Gerhardt kamen für einen ganzen Schulvormittag zu uns und nahmen mit der Klasse 4ab das Hörspiel „Die Sache mit dem Radio – Ein neuer Fall für Tiger Vier“ auf. Jedes Kind hatte dafür eine kleine Rolle an den Tagen zuvor geübt, selbst Schulhündin Lolle leistete ihren Einsatz. Alles klappte reibungslos und die Kinder waren mit viel Spaß bei der Sache.

Neben den Sprachaufnahmen wurden auch einige Hintergrundgeräusche von den Kindern selbst produziert. Eva Solloch und Alexander Gerhardt ermöglichten den Kindern zudem einen kleinen Einblick, wie Geräusche für ein Hörspiel künstlich erzeugt und Tonaufnahmen zusammengeschnitten werden.

Im Vorwege beschäftigten wir uns mit dem Thema „Hörspiel“ im Deutschunterricht. Neben Sensibilisierungen für Geräusche und Klänge sowie Stimme und Sprechen übten wir das bewusste und reflektierende Zuhören am Hörspiel „Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von Cornelia Funke. Im Musikunterricht vertonten wir selbst erdachte Fantasiegespenster. Da kamen ganz schön unheimlich klingende Gestalten auf die Welt, denen man nicht so gerne in der Wirklichkeit begegnen möchte.

Unser kleines siebenminütiges Hörspiel bekamen wir noch am Aufnahmetag als CD zur Verfügung gestellt. Seit dem 19.01.2020 findet man es für ein Jahr mit dem Link

https://www.ndr.de/kultur/hoerspiel/hoerspiel_in_der_schule/Gundschule-Assel-Die-Sache-mit-dem-Radio,audio637152.html

 

Viel Spaß beim Zuhören!

 

Dezember 2019

Weihnachtstheater

 

Am 29. Dezember fand das alljährliche Weihnachtstheaterstück an der Grundschule Assel statt. Dieses Jahr wurde „Die kleine Hexe“ aufgeführt und die Grundschüler waren ganz aufgeregt auf das Stück. Sie hexten mit der kleinen Hexe gemeinsam und begleiteten sie auf ihrem Abenteuer, eine richtige Hexe zu werden. Der Theatergruppe, die aus Eltern ehemaliger Schüler und Schülerinnen besteht, ist es wieder einmal gelungen, die Kinder mitzureißen. Vielen Dank dafür!  

Schuljahr 2018/2019

Zu Gast in der Grundschule: Glucke Melek!

 

Direkt nach den Osterferien war es endlich wieder soweit:

 

Wie schon in einigen Jahren zuvor zog eine Glucke aus Frau Forners Hühnerhof für rund vier Wochen in die Schule ein und wurde unter Aufsicht fürsorglich von den EGS-Kindern der Schule betreut. Am 24. April bekam Glucke Melek zehn „bunte“ Eier (beige, grün, verschiedene Brauntöne) untergelegt und konzentrierte sich nun auf ein erfolgreiches Brüten.

 

In den folgenden drei Wochen besuchten die Kinder Melek und lernten viel Wissenswertes rund um das Thema Huhn und Brüten.

 

Am 14. Mai war der aufregende Tag: Sieben Küken schafften es, sich den Weg in die Welt durch die Eischale frei zu picken und faszinierten und verzauberten uns alle. Nun galt es, alle Tiere gut zu versorgen und so einige kleine Bröckchen des täglichen Schulfrühstücks wurden mit den Küken geteilt und sorgten für Abwechslung in der Hühnerfamilie. Viele Verhaltensweisen konnten beobachtet werden.

 

Leider hieß es am 21. Mai Abschied von den liebgewonnenen Hühnerkindern nehmen: Das fiel nicht leicht, aber die EGS-Kinder hatten großes Verständnis für Melek, Pieps, Federbällchen, Steve, Rainbow, Rose, Hans und Sonnenschein. Es wurde deutlich, dass sie nun mehr Platz zum Austoben benötigten und warme Sonne, frische Luft und grünes Gras zum Glücklich Sein brauchten.

 

Hoffentlich gibt es ein baldiges Wiedersehen! Wir sind gespannt, wie groß die Küken dann sind und ob wir sie wiedererkennen.

 

Unsere Schulhündin Lolle

 

Lolle sorgt für fröhliche Stimmung und Ruhe im Unterricht

 

 

Seit Februar dieses Jahres unterstützt unsere erfahrene Lernbegleithündin Lolle wieder im Team mit Lehrerin Antje Forner (Fachkraft für tiergestützte Intervention) den Unterricht an unserer Grundschule. Die schwarze Labrador-Mischlingshündin stieg nach fast zweijähriger Pause (Sabbatzeit mit ihrem Frauchen) wieder ein, freut sich schwanzwedelnd über ihren fast täglichen Einsatz an der Schule und trägt hochmotiviert ihr eigene „Schultasche“ durch das Gebäude.

 

Nachdem mit den Kindern im Vorhinein Regeln im Umgang mit dem Hund erarbeitet wurden, verbringt Lolle ungefähr drei Stunden in der Klasse 3b und unterstützt einige der DAZ-Stunden (Deutsch als Zweitsprache) in den vierten Klassen.

 

Schon die bloße Anwesenheit der ausgebildeten Therapiebegleithündin sorgt für große Motivation, Freude und Rücksichtnahme sowie Abnahme von Unterrichtsstörungen in der einzelnen Unterrichtsstunde. Dies trägt zu einer konzentrierten und zielgerichteten Unterrichtsatmosphäre bei. Im Rahmen des „sich Kümmerns und Einfühlens“ lernen die Kinder Verantwortung für das Wohlbefinden des Tieres zu übernehmen. Begeisterung herrscht natürlich unter den Kindern, wenn sie Lolle Anweisungen für Übungen und Tricks geben dürfen, die diese ohne Zögern und mit großem Enthusiasmus durchführt.

 

Nebenbei erarbeiten sich die Grundschulkinder viel Wissen über Hunde und den Umgang mit ihnen. Einige ängstliche SchülerInnen konnten so ihre Sorgen abbauen.

 

Darüber hinaus unterstützt der pädagogische Einsatz Lolles auch die sozial-emotionale Kompetenzerweiterung der Kinder, indem Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Geduld, Ordnung und Disziplin gefordert sowie Selbstvertrauen und Selbstständigkeit gefördert werden.

 

 

 

Pflanzaktion an der Grundschule Assel

 

"Wir bringen was zum Blühen", das ist das Motto, unter dem die Landfrauenvereine in Niedersachsen in diesem Jahr Bienenweiden pflanzen. 39 Kreisverbände mit insgesamt 70.000 Mitgliedern beteiligen sich an der Niedersachsenaktion. Die Landfrauen wollen sich so für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen für Bienen einsetzen.

Der Landfrauenverein Kehdingermoor pflanzte jetzt an der Grundschule Assel einen Schmetterlingsflieder. Die Pflanze lockt durch ihre üppige Blütenrispe die heimische Insektenwelt an. Die Kinder hatten viel Spaß bei der Pflanzaktion und unterstützen die Landfrauen tatkräftig.

Dabei lernten die Schüler und Schülerinnen interessante Dinge über die Lebensbedingungen der Bienen.

Schuljahr 2017/2018

Erfolgreicher Vorleseabend

 

Am 14.03.2018 fand unser Vorleseabend statt. Ausgerüstet mit Kuschelkissen, Teddybären und Decken sind die Kinder der Grundschule Assel abends erwartungsvoll erschienen und konnten in die verschiedenen Welten der Bücher eintauchen. Lieben Dank an die engagierten Eltern, die Zeit investiert, Plakate gebastelt und den Kindern vorgelesen haben. In gemütlich hergerichteten Leseecken haben Sie den Kindern schöne Vorlesemomente beschert. Die Kinder genossen sichtlich die Ruhe und die teils spannenden, teils lustigen Geschichten. Vielen Dank allen, die zum Gelingen dieses Vorleseabends beigetragen haben!

Erste-Hilfe-Kurs

 

Nicht nur die Lehrkräfte belegten im Schuljahr 2017/18 einen Erste-Hilfe-Kurs, sondern auch die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen. Die Kinder waren hellauf begeistert und folgten aufmerksam allen Erzählungen und Erklärungen. Am lebendigen Mitschüler erprobten sie die Wundversorgung, das Hilfeholen und die ersten kleinen Hilfemaßnahmen für den Notfall.